Sichere Ausbildung für Eltern - SAFE®

Ein Elternkurs zur Förderung einer sicheren Bindung zwischen Eltern und Kind.

Zielgruppe

Schwangere (ca. im letzten Schwangerschaftsdrittel), gerne mit Partner, die den Wunsch haben, ihren Kindern eine sichere Bindung zu ermöglichen.

Insbesondere richtet sich dieser Elternkurs an Personen, die selber weniger gute Bindungserfahrungen gemacht haben (z.B. traumatisierende Erlebnisse mit Bindungspersonen oder das Fehlen einer eigenen sicheren Bindung) und denen es Probleme bereitet, Signale von Babys und Kleinkindern wahrzunehmen, richtig zu interpretieren und prompt und angemessen darauf zu reagieren.

Pädagogische Inhalte und Ziele

Die Teilnehmer sollen zu einem feinfühligen Umgang mit dem Kind befähigt werden und somit ihrem Kind eine sichere Bindung ermöglichen.

 

Themenbereiche:

  • Bindungssicherheit
  • sichere Bindung – unsichere Bindung
  • Voraussetzungen für eine sichere Bindungsentwicklung
  • Feinfühligkeit
  • Interaktion in Handlung und Sprache
  • Blickkontakt
  • Berührung
  • Phasen und Phantasien in der Schwangerschaft
  • Vorstellung der Mutter-/Vaterrolle
  • Grundbedürfnisse von Babys / Kleinkindern
  • Weinen
  • Beruhigen
  • Füttern
  • Schlafen und Trennung
  • Entwicklungsaufgaben von Babys / Kleinkindern
  • Gefühle der Mütter / Väter
  • Frustrationen und Grenzen
  • Spielen
  • Bindungsqualitäten
  • „Notfallkoffer“
  • Fremdbetreuung und Bindung

 

Methoden:

  • gemeinsame Erarbeitung der einzelnen Themenbereiche unter Berücksichtigung der Erfahrungen der Teilnehmer
  • Kleingruppenarbeit
  • Videoarbeit mit fremden und eigenen Videos
  • Rollenspiele
  • Entspannungsübungen
  • Imaginationsübungen

Umsetzung

Der Elternkurs umfasst 15 Termine, die einmal im Monat stattfinden und wird von fünf Einzelterminen ergänzt.

In den Einzelterminen werden mit den Teilnehmern ein Bindungsinterview für Erwachsene und ein Trauma-Fragebogen bearbeitet, sowie drei Videos zum Thema feinfühliger Umgang mit Babys reflektiert.

Es besteht eine Kooperation mit einem Psychotherapeuten, der bei akutem Bedarf eines Teilnehmers kurzfristig eingeschaltet werden kann.

Ein Termin dauert vier Stunden inklusive Pausen. Die Babys und werden in das Training integriert.

Pro Kurs können 5 – 10 (werdende) Mütter mit ihren Babys und mit Partner teilnehmen.

Der Elternkurs erfolgt in den Räumen der Praxis Erziehungshilfe. Zusätzlich zu dem Gruppenraum stehen weitere Beratungszimmer für Einzel- und Kleingruppenarbeit zur Verfügung.

Alle Inhalte werden im direkten Bezug zu den Teilnehmern und ihrem Baby besprochen.

 

Sitzungen:

  1. Ziele, Inhalte und Vorgehensweise des Elternkurses werden vorgestellt und mit den Teilnehmern besprochen, Erarbeitung folgender Themenbereiche in der Gruppe bzw. in Kleingruppen: Bindungssicherheit, Folgen der Bindungsentwicklung, Bindungshaltungen.
  2. Befindlichkeit der Teilnehmer und Abklärung aktueller Themen, Erarbeitung folgender Themenbereiche in der Gruppe bzw. in Kleingruppen unter zu Hilfenahme von Rollenspielen: Psychologische Aspekte und Phasen der Schwangerschaft, Phantasien über das Kind.
  3. Befindlichkeit der Teilnehmer und Abklärung aktueller Themen, Erarbeitung folgender Themenbereiche in der Gruppe bzw. in Kleingruppen unter zu Hilfenahme von Rollenspielen: Entwicklung und Fähigkeiten des wachsenden Kindes, Ich als Mutter / Vater, Ideale.
  4. Befindlichkeit der Teilnehmer, Abklärung aktueller Themen und Vorstellung der „neuen“ Babys, Notfallkoffer packen, damit die Teilnehmer in schwierigen Situationen mit den Babys handlungsfähig bleiben, Erarbeitung folgender Themenbereiche in der Gruppe bzw. in Kleingruppen unter zu Hilfenahme von Videomaterial: Feinfühligkeit, Sprachliche Interaktion, Rhythmus der Interaktion in Handlung und Sprache, Blickkontakt, Berührung.
  5. Befindlichkeit der Teilnehmer, Abklärung aktueller Themen und Vorstellung der „neuen“ Babys, Erarbeitung folgender Themenbereiche in der Gruppe bzw. in Kleingruppen unter zu Hilfenahme von Rollenspielen: Fremdbetreuung und Bindung, Wir zu Dritt / zu Zweit.
  6. Befindlichkeit der Teilnehmer, Abklärung aktueller Themen und Vorstellung der „neuen“ Babys, Erarbeitung folgender Themenbereiche in der Gruppe bzw. in Kleingruppen unter zu Hilfenahme von Videomaterial: Grundbedürfnisse von Babys, Feinfühligkeit, Sprachliche Interaktion, Rhythmus der Interaktion in Handlung und Sprache, Blickkontakt, Berührung (vertiefende Wiederholung).
  7. Befindlichkeit der Teilnehmer, Abklärung aktueller Themen und Vorstellung der „neuen“ Babys, Erarbeitung folgender Themenbereiche in der Gruppe bzw. in Kleingruppen unter zu Hilfenahme von Rollenspielen: Dreimonatsveränderung, Weinen – die Überlebensstrategie, Beruhigung des Babys.
  8. Befindlichkeit der Teilnehmer und Abklärung aktueller Themen, Erarbeitung folgender Themenbereiche in der Gruppe bzw. in Kleingruppen unter zu Hilfenahme von Videomaterial: wie gestaltet sich das Füttern, Schlafen und Trennung – welche Bedeutung hat die Trennung für das Baby.
  9. Befindlichkeit der Teilnehmer und Abklärung aktueller Themen, Erarbeitung folgender Themenbereiche in der Gruppe bzw. in Kleingruppen unter zu Hilfenahme von Rollenspielen: Kommunikation in der Partnerschaft, Bedürfnisse des Babys.
  10. 10) Befindlichkeit der Teilnehmer und Abklärung aktueller Themen, Überprüfung der Notfallkoffer (siehe Sitzung 4), Erarbeitung folgender Themenbereiche in der Gruppe bzw. in Kleingruppen unter zu Hilfenahme von Rollenspielen: Entwicklungsaufgaben und Grundbedürfnisse.
  11. Befindlichkeit der Teilnehmer und Abklärung aktueller Themen, Erarbeitung folgender Themenbereiche in der Gruppe bzw. in Kleingruppen: Sichere Bindung und Erkundung, der Sicherheitskreis, „Reparatur“ von Bindungsunsicherheit.
  12. Befindlichkeit der Teilnehmer und Abklärung aktueller Themen, Erarbeitung folgender Themenbereiche in der Gruppe bzw. in Kleingruppen unter zu Hilfenahme von Rollenspielen: Spielen – was braucht mein Baby, Schlafen – bisherige Erfahrungen der TN.
  13. Befindlichkeit der Teilnehmer und Abklärung aktueller Themen, Erarbeitung folgender Themenbereiche in der Gruppe bzw. in Kleingruppen unter zu Hilfenahme von Videomaterial: Frustration und Grenzen, Spielen - was braucht mein Baby (vertiefende Wiederholung).
  14. Befindlichkeit der Teilnehmer und Abklärung aktueller Themen, Erarbeitung folgender Themenbereiche in der Gruppe bzw. in Kleingruppen: Infekte und Krankheiten, soziale Netzwerke.
  15. Befindlichkeit der Teilnehmer und Abklärung aktueller Themen, Klärung von offenen Fragen, „Meine Geschichte – das erste Lebensjahr“.

Entspannungs- und Imaginationsübungen werde regelmäßig in die Sitzungen integriert.

Kosten

Die Kosten für den Elternkurs belaufen sich pro Durchlauf auf 150 FLS zuzüglich 12 FLS je Kind.

In dem Preis ist sämtliches Arbeitsmaterial und Verpflegung für die Pausen inbegriffen.

Ansprechpartner

Durchgeführt wird der Elternkurs von zwei pädagogischen/ psychologischen Fachkräften und SAFE-Mentorinnen.

Sabine Blank
Sabine Blank
Diplom-Psychologin
0179 / 2280701
E-Mail
Zur Person
Petra Albrecht
Petra Albrecht
Diplom-Sozialpädagogin
0176 / 81716692
E-Mail
Zur Person